• silja

Fokus zurückgewinnen


Die Bildschirmzeit auf ein achtsames Maß zu beschränken war schon vor Covid-19 eine Herausforderung. Hier sind fünf Tipps für weniger Stress und mehr Konzentration beim Arbeiten.⠀⠀

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀


15 Minuten - so lange dauert es, bis wir nach einer Ablenkung wieder konzentriert arbeiten können.* Ablenkungen wie eingehende E-Mails, Push-Benachrichtigungen von Apps, aber auch Telefonanrufe oder ein spontaner Bürobesuch von der Kollegin (oder im Homeoffice dem Mitbewohner). Da kommen pro Tag so einge Unterbrechungen zusammen.



#1 Feste Zeiten setzen

Blocke dir feste Zeitfenster am Tag für ungestörtes, konzentriertes Arbeiten. Das kann z. B. so aussehen, dass du E-Mails manuell und nur zu bestimmten Zeiten am Tag abrufst. Bei Telefonanrufen kann man ähnliches durchsetzen und diese nur zu ausgewählten Sprechzeiten zulassen. Man könnte meinen, die Anrufer - verwöhnt von der 24/7 Erreichbarkeit mancher Servicehotlines - könnten verärgert reagieren. In der Realität aber werden sie sich bereits nach kurzer Zeit an die neuen Telefonzeiten gewöhnt haben, sind sie es doch schon von anderen Branchen wie Ärzten oder Behörden gewohnt.



#2 Aus den Augen, aus dem Sinn

Es empfiehlt sich, das Smartphone nicht in die Nähe des Arbeitsplatzes zu legen. Sobald wir nämlich einen Moment der Ruhe haben, wandert das Smartphone ansonsten wie von selbst zurück in unsere Hände. Jemandem, der versucht auf Zucker zu verzichten, würden wir schließlich auch davon abraten sich auf den Schreibtisch eine Tafel Schokolade zu legen. Alternativ kann man auch für festgelegte Zeiten direkt in den Flugmodus schalten.



#3 Push-Benachrichtigungen deaktivieren

Um ständiges Unterbrechen man beim Arbeiten zu vermeiden, sollten Push-Benachrichtigungen auf dem Smartphone und am Desktop deaktiviert werden. Die Nachricht auf dem Sperrbildschirm, die kleine rote Ziffer neben dem App Symbol oder in der Taskleiste, kann unser Gehirn ziemlich aus dem Konzept bringen und uns den Fokus rauben. Weniger Unterbrechungen steigern langfristig unsere Fähigkeit sich wieder länger am Stück konzentrieren zu können.



#4 Single-Tasking

Multitasking ist eines der größten Mythen unserer Arbeitswelt. Es führt dazu, dass unsere Aufmerksamkeitsspanne, in der wir fokussiert arbeiten können, immer kürzer wird. Zudem verlangsamt Multitasking unsere Arbeitsweise. Im Gegensatz zum Single-Tasking verringert Multitasking auch die Qualität unserer Arbeitsergebnisse.



#5 Tool-Begrenzung

Slack fürs Team, Whats-App für die Familie, Trello mit den Projektpartnern, Zoom für die Kollegen der übrigen Standorte usw. ...

Begrenze, wenn möglich, die Anzahl deiner Arbeits-Tools. Je mehr Tools, desto mehr Aufmerksamkeits- und Zeitfresser.




* Quelle: Disruption and Recovery of Computing Tasks: Field Study, Analysis, and Directions, University of Illinois and Microsoft Research (2007)

© 2019 by Digitale Achtsamkeit.